Menu Close

Stadionreise Saisonauftakt 2019/2020

Wer hätte gedacht, dass sich bereits wenige Monate nach der Gründung des Fanclubs „Borussia Augusta“ 16 Mitglieder auf den Weg in den Tempel machen, auch Dank der Fanbeauftragten des BVB. Wie es dazu kommen konnte? Lest selbst.

Anreise

Für viele ging der Tag mit einer eher kurzen Nacht (auch wegen der Aufregung) los, um rechtzeitig anzureisen. Für manche war es sogar der erste Besuch im Westfalenstadion und somit ein einprägendes Ereignis. Der Verkehr war gnädig und so trafen sich die ersten Fahrgemeinschaften im A&O Hostel nahe dem Bahnhof bereits um 11:30 Uhr. Das erste Bierchen wurde schon mal genossen und das Hab und Gut sicher verwahrt.

Die Mitglieder, welche nicht mitreisen konnten versammelten sich währenddessen in der neu gefundenen Stammkneipe „Al Capone“ in Pfersee.

Per U-Bahn ging es für die Meute los und sie verteilte dabei die ersten Aufkleber in der Stadt. Es sollen ja alle wissen, dass es nun den ersten schwäbischen BVB-Fanclub „Borussia Augusta“ gibt.

Das Spiel

Die Vorfreude war riesig und die Erwartung nach einem gelungenen Saisonstart hoch. Der Gegner? Angst- und Lieblingsgegner zugleich, der FC Augsburg. Im Stadion angekommen waren die Mitglieder in alle Himmelsrichtungen verteilt und fünf davon konnten einen Platz in der „gelben Wand“ ergattern.

Nochmal kurz die Blase leeren bevor es zum Singen und Schreien ging. Wie die letzten Jahre auch ging es erstmal schlecht los und so schoss der FCA nach wenigen Sekunden das erste Tor. Unser BVB ließ sich davon nicht aus der Ruhe bringen und dank der Unterstützung des ausverkaufen Stadions wurde zu Halbzeit ein solider Ausgleich erreicht. In der „Süd“ wurden rege Diskussionen über die Möglichkeiten des so zukunftsfähigen Kaders geführt und in der Halbzeitpause die nächste Herrenhandtasche geleert. Die zweite Halbzeit war dann ein reines Spektakel und es konnten gleich 4 Treffer unseres BVB gefeiert werden.

Nach Abpfiff

Triefnass ging es nach dem gelungen Saisonauftakt zum Treffpunkt an der roten Erde. Hier entstand das erste Fanclub-Foto vor dem Tempel und alle genossen die Stimmung.

Nach einer kleinen Stärkung verlief die Abendplanung ganz unterschiedlich. Für manche ging es direkt zurück, andere zogen sich in ihr Wohnmobil zurück und wiederum andere gingen dank unseres gebürtigen Dortmunder Dennis noch in den „Platz zur Sonne“, eine kleine gemütliche Kneipe in der Nähe unseres Hostels. Die letzen Biere glitten die Kehlen der glücklichen Mitglieder runter und einige liesen sich zu einem Lakritzschnaps mit dem Namen „Kettenfett“ hinreisen, ehe es dann, mit teilweise schwerem Kopf,  in die Schlafkojen ging.

Wenn ein Wochenende und der Saisonauftakt so erfolgreich verläuft, was will man dann mehr sagen als „ Ja wenn das so ist, dann Prost…..“